Zahnkronen und Teilkronen – Preisvergleich

Die häufigste und kleinste Form des Zahnersatzes ist die Zahnkrone. Zähne werden überkront, wenn ein Zahnschaden nicht mehr durch eine einfache Füllung behoben werden kann. Je nachdem, wie viel Zahnsubstanz zerstört ist, wird der Zahnarzt eine vollständige Krone oder eine Teilkrone empfehlen.

Auf SchönheitsGebotDE können Sie einen kostenlosen Preisvergleich für Zahn-Behandlungen durchführen. D.h. Sie erhalten günstige Angebote von top bewerteten Zahnärzten und Kieferchirurgen in Ihrer Nähe.

So geht es
Ein Haken
Behandlung wählen

Wenige Schritte zu Ihrem Traum

Ein Haken
Angebote erhalten

Den passenden Experten finden

Ein Haken
Clever sparen

Für Patienten kostenlos

Diese Gesundheitsinformationen wurden für Sie zusammengestellt von der Schönheitsgebot-Redaktion.

Was ist das und wie funktioniert das?

FunktionUm einen Zahn zu überkronen, muss ein gesunder Zahnstumpf vorhanden sein. Dieser wird abgeschliffen und die künstliche Krone dann wie eine Kappe über den zerstörten Zahn gestülpt.

Eine Teilkrone ist sozusagen die „Vorstufe“ einer Krone. Sie wird verwendet, wenn nur ein Teil des Zahnes geschädigt ist. Häufig muss in solchen Fällen nur die Kaufläche oder ein seitlicher Anteil des Zahnes ersetzt werden, während die gesunde Zahnsubstanz erhalten bleibt und als Halterung für die Teilkrone dient.

Die Form einer Teilkrone oder einer vollständigen Krone wird der Anatomie so gut wie möglich angeglichen. Im sichtbaren Bereich der Zähne sorgen Verblendungen für eine natürliche Farbe, so dass eine Krone so gut wie unsichtbar ist und wie ein echter Zahn wirkt. Fehlt ein Zahn, werden die benachbarten Zähne überkront und die Lücke mit einer Brücke geschlossen.

Vor- und Nachteile

Vor- und NachteileDer Nachteil einer Zahnkrone liegt darin, dass relativ viel vom Zahn abgetragen werden muss. Ist die Zahnsubstanz bereits zerstört und porös, muss unter Umständen alles bis auf einen kleinen, kegelförmigen Zahnstumpf abgeschliffen werden.
Probleme können auftreten, wenn eine Krone nicht optimal angepasst wird. Drücken die Ränder auf das Zahnfleisch oder entstehen schlecht zu reinigende Lücken, dann können sich Entzündungen entwickeln. Wird Restkaries unter der Krone übersehen oder nicht ausreichend entfernt, kann sie sich unter der Krone weiter ausbreiten.

Bei fachgerechter Durchführung und Auswahl eines geeigneten Materials sind Kronen aber sehr gut verträglich und führen nur selten zu Problemen. Sie sind je nach Material bei guter Pflege bis zu 25 Jahre haltbar, fühlen sich an wie ein eigener Zahn und übernehmen auch alle Funktionen eines echten Zahnes. Eine Vollkeramikkrone oder eine verblendete Metallkrone fügt sich bei sachgerechter Gestaltung durch den Zahntechniker völlig unsichtbar ins bestehende Gebiss ein. Kronen gehören damit zum festsitzenden Zahnersatz.

Welche Materialien werden verwendet?

MaterialNickel und auch Palladium werden heute aufgrund der Gefahr allergischer Reaktionen kaum mehr für Kronen verwendet. Von Experten werden meist Metallwerkstoffe mit hohem Goldanteil empfohlen, die jedoch aufgrund des Edelmetallgehaltes entsprechend teuer sind.

Im sichtbaren Bereich werden Metallkronen aus optischen Gründen in der Regel mit Kunststoff oder Keramik verblendet. Kunststoffe nutzen sich schneller ab und können sich leichter verfärben, so dass aus Stabilitätsgründen lange mit Porzellan verblendete Goldkronen als ideale Lösung galten. Heute stehen jedoch neue, extrem stabile Keramikwerkstoffe zur Verfügung. Zirkoniumdioxid hält genauso viel Druck stand wie eine Edelmetall-Legierung und bietet eine fast ebenso lange Lebendsauer. 

Mehr zu Zahnersatz-Materialien.

Wie viel kostet eine Zahnkrone?

KostenersparnisDer Preis einer Zahnkrone hängt davon ab, wie groß die Krone werden muss, welches Material gewünscht wird und welches Herstellungsverfahren notwendig ist. Wie bei allen Zahnersatz-Lösungen zahlen die gesetzlichen Krankenkassen einen festen Zuschuss.

Die Bundeszahnärztekammer gibt geschätzte Richtwerte dafür an, wie viel Eigenanteil für eine Krone zugezahlt werden muss. Dieser Wert liegt bei Vollgusskronen (reines Metall, ohne Verblendung) zwischen 90 und 125 Euro pro Krone. Für eine Verblendkrone liegt der Eigenanteil zwischen 230 und 380 Euro, während Vollkeramikkronen pro Zahn geschätzte 280 bis 430 Euro kosten.

Die Behandlungsmethoden bei medizinischen Eingriffen, vor allem bei Schönheitsoperationen, unterscheiden sich von Arzt zu Arzt, so dass Ihre Schönheitsoperation von den Angaben, die Sie auf SchönheitsGebot finden, abweichen kann. Die Darstellung der Behandlungen (Schönheits-Ops, Zahnbehandlungen und Augenlaser-Behandlungen) ist lediglich als erster Einblick in mögliche Behandlungsmethoden zu verstehen. Bitte konsultieren Sie in Fragen der Gesundheit abschließend grundsätzlich Ihren Arzt.